iOS and Android phones compared

Android vs. iOS: Vergleich der Barrierefreiheitsfunktionen

0 Kommentare

Im digitalen Zeitalter sind Smartphones unsere Fenster zur Welt, unverzichtbare Werkzeuge, die uns in Verbindung halten, informieren und unterhalten. Aber nicht jeder interagiert mit diesen Geräten auf die gleiche Weise.

Menschen mit Behinderungen oder Beeinträchtigungen können die Nutzung herkömmlicher Smartphones als schwierig empfinden. Hier kommen Eingabehilfefunktionen ins Spiel. Diese Funktionen verwandeln Smartphones in vielseitige Werkzeuge, die jeder nutzen kann, indem sie Barrieren abbauen und eine Welt voller Möglichkeiten eröffnen.

Egal, ob Sie ein treuer Android-Benutzer sind oder die elegante Benutzeroberfläche von iOS bevorzugen: Bei der Auswahl des richtigen Geräts für Sie ist es entscheidend zu wissen, welche Eingabehilfeoptionen verfügbar sind.

In diesem Leitfaden stellen wir mehr als 50 Eingabehilfefunktionen für iOS und Android vor und vergleichen die beiden Plattformen. Ziel ist es, die Android Accessibility Suite und die iOS-Eingabehilfefunktionen näher zu beleuchten und einen umfassenden Vergleich für alle zu bieten, die über den Kauf ihres nächsten Smartphones nachdenken oder einen Wechsel in Erwägung ziehen.

Wir werden uns mit den verschiedenen Apps und Tools befassen, die bei Seh-, Hör-, körperlichen und kognitiven Problemen helfen sollen, und Ihnen die nötigen Informationen für eine fundierte Entscheidung liefern. Egal, ob Sie Ihre Optionen erkunden oder nach Gründen suchen, etwas Neues auszuprobieren, dieser Vergleich wird Ihnen helfen, sich in der weitläufigen Welt der Smartphone-Zugänglichkeit zurechtzufinden.

Funktionen der Android Accessibility Suite

Die Android Accessibility Suite ist wie ein Werkzeugkasten voller Tools, die jedem helfen, sein Telefon zu benutzen, unabhängig von seinen Fähigkeiten. Von sprechenden Bildschirmen bis hin zu leicht lesbarem Text macht diese Suite Android-Telefone für alle Benutzer benutzerfreundlich.

Bitte beachten Sie, dass es viel, viel mehr Funktionen gibt, als wir hier auflisten können. Wenn Sie nach einer bestimmten Funktion suchen, zögern Sie nicht, uns mit Ihren Fragen zu kontaktieren .

Vision-Funktionen: Bildschirmleser und Anzeigeänderungen

Stellen Sie sich vor, Ihr Telefon könnte mit Ihnen sprechen und alles auf dem Bildschirm vorlesen. Genau das kann der Android-Bildschirmleser! Er heißt TalkBack . Ein Highlight von TalkBack ist, dass Sie viele Einstellungen nach Ihren Wünschen bearbeiten können.

Ein Nachteil dabei ist die mangelnde Konsistenz. Wenn Sie das Telefon wechseln oder sogar ein Software-Update durchführen, können sich viele Dinge, die Sie gewohnt sind, geändert haben. Im Allgemeinen bevorzugen Menschen, die sich für Technologie interessieren und gerne Zeit darin investieren, diese Methode, während Menschen, die noch nicht so viel Erfahrung mit dem Telefon haben, diese Methode möglicherweise schwierig finden.

Wenn Sie Ihren Bildschirm zu hell oder zu schwer lesbar finden, können Sie mit Android die Anzeigeeinstellungen anpassen. Sie können den Text vergrößern, die Farben ändern oder sogar das, was Sie sehen, vereinfachen, sodass alles leichter lesbar ist. Auf diese Weise passt sich Ihr Telefon Ihren Bedürfnissen an, egal ob Sie einen Text lesen oder im Internet surfen.

Die Vision-Features im Überblick:

Bei Sehschwäche oder Sehbehinderung:

  • Farben ändern
  • Dunkler Modus
  • Kontrast

Bei Blindheit:

Sprechen Sie darüber, wie Sie Dinge erledigen:

  • Diktat
  • Google Assistant

Hörfunktionen: Untertitel und Untertitelung für Hörgeschädigte

Für diejenigen, die schlecht hören oder lieber lesen als zuhören, bietet Android Untertitel und Untertitel für Hörgeschädigte. Sie können „Live-Untertitel“ verwenden, indem Sie die Lautstärketasten drücken und auf „Live-Untertitel“ tippen – wann immer Sie Medien ansehen.

Dies bedeutet, dass Sie beim Ansehen von Videos oder Anhören von Audionachrichten in Echtzeit lesen können, was gesagt wird.

Darüber hinaus hat Google Live Transcribe eingeführt, das es gehörlosen und schwerhörigen Menschen ermöglicht, ihr Telefon als Live-Transkriptionsdienst zu verwenden. Damit können Geräusche in über 70 Sprachen beschrieben und interpretiert werden!

Die Hörfunktionen im Überblick:

Umwandlung von Ton in Text auf dem Bildschirm:

Verbessertes Hören:

Besondere Warnungen:

Körperliche und motorische Merkmale

Nicht jeder kann problemlos auf seinem Telefon tippen oder wischen. Die Android Accessibility Suite enthält Funktionen für diejenigen, die diese Aktionen möglicherweise als Herausforderung empfinden. Mit Tools wie Sprachbefehlen können Sie Ihr Telefon steuern, indem Sie einfach mit ihm sprechen.

Unter Android heißt dies „Google Assistant“ . Sie können Apps öffnen, Texte senden oder sogar auf Ihrem Gerät navigieren, ohne jemals den Bildschirm zu berühren.

Darüber hinaus verfügt Android über eine Funktion namens Switch Access . Diese ermöglicht es Benutzern, das Telefon zu verwenden, ohne den normalen Touchscreen zu verwenden. Dies kann über die Lautstärketasten, Tastenanschläge oder eine externe Tastatur wie die Hable Easy erfolgen.

Für diejenigen, die zwar ihre Hände benutzen können, aber mit kleinen Tasten Schwierigkeiten haben, gibt es eine Option, um auch diese einfacher zu bedienen. Android stellt sicher, dass jeder sein Telefon bedienen kann, egal was passiert.

Übersicht über die physikalischen und motorischen Merkmale:

Freihändige Navigation:

Herstellen einer Verbindung über andere Eingabemethoden:

Anpassbare Gesten:

Weitere Anpassungen:

Kognitive Zugänglichkeit

Android denkt auch an Benutzer, die vielleicht ein wenig zusätzliche Hilfe brauchen, um zu verstehen oder sich zu merken, wie sie ihr Telefon benutzen. Mit vereinfachten Schnittstellen und Erinnerungsfunktionen wird die Nutzung eines Smartphones weniger überwältigend.

Eine dieser Funktionen heißt Action Blocks . Diese Funktion vereinfacht das Layout des Telefons und macht es zu einem perfekten Begleiter für Menschen mit kognitiven Behinderungen .

Übersicht der kognitiven Funktionen:

Weniger Ablenkung:

  • Aktionsblöcke
  • Anwendungen von Drittanbietern

Hilfe zur Identifizierung von Sachen und Personen:

Unterschiedliche Steuerung:

Dies ist einer der Bereiche, in denen Android hervorsticht. Es gibt viele Anwendungen von Drittanbietern, die das Layout vereinfachen, automatische Erinnerungen senden und Menschen mit kognitiven Behinderungen bei der Verwendung des Telefons helfen.

Dies ist es, was die kognitiven Eingabehilfefunktionen von Android leisten und Smartphones für alle intelligenter machen.

Funktionen der iOS-Barrierefreiheit

Die iOS-Bedienungshilfen sind wie Superkräfte für Ihr iPhone oder iPad. Sie machen sie für jeden zugänglich, unabhängig davon, wie er sieht, hört, sich bewegt oder denkt.

Apple hat die Integration von Barrierefreiheitsfunktionen in den Kern seines Designs maßgeblich vorangetrieben. Wir sehen dies bis heute. Lassen Sie uns einen Blick auf einige der Barrierefreiheitsfunktionen von iOS werfen.

Vision-Funktionen: Bildschirmleser und Anzeigeänderungen

In Bezug auf die Vision-Funktionen bietet iOS VoiceOver , einen Screenreader, der mit Ihnen spricht und beschreibt, was auf Ihrem Gerät passiert. Egal, ob Sie eine SMS schreiben, eine E-Mail senden oder im Internet surfen, VoiceOver kommentiert alles.

Viele Leute sagen, VoiceOver sei der erste richtige Screenreader für Smartphones und habe das Leben vieler verändert. Bei Hable sind wir große VoiceOver-Fans. Ein großer Unterschied zwischen Android und TalkBack besteht darin, dass VoiceOver einheitlich ist. Es ist auf iPhones und iPads fast genau gleich.

Darüber hinaus können Sie mit den Anzeigeanpassungen Farben, Kontrast und Textgröße an Ihre visuellen Vorlieben anpassen. Diese Tools machen das iPhone und das iPad barrierefreier und sorgen dafür, dass Benutzer ein nahtloses, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Erlebnis genießen können.

Die Vision-Features im Überblick:

Bei Sehschwäche oder Sehbehinderung:

Bei Blindheit:

Sprechen Sie darüber, wie Sie Dinge erledigen:

Hörfunktionen: Untertitel und Untertitelung für Hörgeschädigte

iOS weiß, wie wichtig es ist, dass jeder Audio- und Videoinhalten folgen kann. Mit Live-Untertiteln und Untertiteln für Hörgeschädigte können gehörlose oder schwerhörige Benutzer in Echtzeit eine Textversion des Gesagten lesen.

Diese Funktion unterstützt mehrere Sprachen und kann für die Medienwiedergabe, das Telefonieren oder die Teilnahme an virtuellen Meetings von entscheidender Bedeutung sein, da sie sicherstellt, dass niemand wichtige Informationen oder Unterhaltung verpasst.

Darüber hinaus gibt es Hörgeräte, die sich direkt mit Apples iOS verbinden lassen. So kann der Benutzer Töne vom iPhone direkt über das Hörgerät streamen. Dies ist besonders nützlich für Menschen mit Hör- und Sehbehinderung, da sie eine Verbindung zu VoiceOver herstellen können.

Eine letzte Funktion, die uns besonders auffällt, ist Live Listen . Diese Funktion hilft Benutzern, sich an lauten Orten zu unterhalten. Sie verwandelt das iPhone oder iPad in ein Fernmikrofon und sendet den Ton direkt an Ihr Audiogerät oder Ihre Hörgeräte.

Die Hörfunktionen im Überblick:

Umwandlung von Ton in Text auf dem Bildschirm:

Verbessertes Hören:

Besondere Warnungen:

Körperliche und motorische Merkmale

iOS ist so konzipiert, dass es für Menschen mit unterschiedlichen körperlichen und motorischen Fähigkeiten benutzerfreundlich ist. Mit Funktionen wie AssistiveTouch können Benutzer Gesten anpassen, was die Interaktion mit ihren Geräten erleichtert, ohne dass präzises Tippen und Wischen erforderlich ist.

Darüber hinaus können Benutzer mit Sprachsteuerungsoptionen ihr Gerät navigieren, Apps öffnen und sogar Nachrichten eingeben, ohne einen Finger zu rühren. Mit diesen Funktionen können Benutzer ihre Geräte auf eine Weise steuern, die für sie am besten geeignet ist.

Schließlich können Sie mit den iOS Touch-Anpassungen die Reaktionsfähigkeit Ihres Touchscreens anpassen. Diese Funktion ist auf allen Apple-Plattformen verfügbar und wir empfehlen Ihnen, zu prüfen, wie Ihnen eine Änderung helfen kann.

Übersicht über die physikalischen und motorischen Merkmale:

Freihändige Navigation:

Herstellen einer Verbindung über andere Eingabemethoden:

Anpassbare Gesten:

Weitere Anpassungen:

Kognitive Zugänglichkeit

iOS erkennt die unterschiedlichen Bedürfnisse seiner Benutzer und bietet Funktionen, die Menschen mit kognitiven und Lernbehinderungen helfen. Optionen wie der geführte Zugriff helfen Benutzern, sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren, indem der Zugriff auf eine einzige App beschränkt wird, und Siri-Vorschläge bieten vorausschauende Aktionen, um die Smartphone-Nutzung zu vereinfachen.

Diese Tools unterstützen Benutzer dabei, konzentriert zu bleiben, Aufgaben zu erledigen und die kognitive Belastung zu reduzieren, wodurch das digitale Erlebnis für alle zugänglicher und angenehmer wird.

Übersicht der kognitiven Funktionen:

Letztendlich verfügt iOS über viele Funktionen, die Menschen mit jeder Art von Behinderung helfen können. Alle diese Funktionen sind bereits über die Einstellungen im Telefon verfügbar und ermöglichen eine reibungslose Integration.

Die Unterschiede zwischen den Geräten

Beim Vergleich der Barrierefreiheitsfunktionen von Android und iOS treten mehrere wichtige Unterschiede zutage, die den Ansatz jeder Plattform in Bezug auf Inklusivität und Benutzerunterstützung hervorheben. Hier ist ein strukturierter Blick darauf, wie diese beiden Giganten abschneiden:

iOS-Barrierefreiheit: Der Pionier

  • Native Funktionen: iOS ist seit langem Vorreiter bei der Integration von Eingabehilfefunktionen direkt in sein System. Mit einer breiten Palette nativer Tools wie VoiceOver, Magnifier und Live Listen sind iOS-Geräte sofort einsatzbereit, um Benutzern mit unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden.
  • Innovation und Führung: Apple engagiert sich schon früh für Barrierefreiheit und ist damit ein Vorreiter in diesem Bereich. Das Unternehmen setzt hohe Standards und führt kontinuierlich bahnbrechende Funktionen ein, die das Benutzererlebnis für Menschen mit Behinderungen verbessern.
  • iOS-Bedienungshilfen: Die Suite umfasst eine umfassende Palette an Optionen, die Benutzer mit Seh-, Hör-, Mobilitäts- und kognitiven Einschränkungen unterstützen sollen, und verdeutlicht so Apples Engagement für Inklusivität.

Android-Barrierefreiheit: Der schnelle Nachfolger

  • Auf dem Vormarsch: Die Android Accessibility Suite ist zwar dem Beispiel von iOS gefolgt, holt aber schnell auf. Mit Funktionen wie TalkBack, Sound Amplifier und Lookout macht Android große Fortschritte bei der Barrierefreiheit.
  • Unterstützung von Drittanbieter-Apps: Ein Bereich, in dem Android hervorsticht, ist seine Offenheit gegenüber Barrierefreiheits-Apps von Drittanbietern. Diese Flexibilität ermöglicht es Benutzern, ihre Geräte mit einer größeren Auswahl an Tools und Apps auszustatten, die ihren spezifischen Anforderungen entsprechen.
  • Was ist die Android Accessibility Suite-App: Über die integrierten Funktionen hinaus fördert die Suite die Entwicklung und Integration innovativer Lösungen von Drittanbietern und bietet Benutzern einzigartige Anpassungsoptionen, die unter iOS nicht immer verfügbar sind.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass iOS weiterhin durch native Eingabehilfefunktionen und Innovationen glänzt, während Android mit seinem Ansatz, Anwendungen von Drittanbietern zu integrieren und die eigene Suite schnell zu verbessern, ein starkes Engagement für die Barrierefreiheit zeigt.

Dieser Wettbewerb kommt den Benutzern zugute, da er ihnen mehr Auswahlmöglichkeiten bietet und kontinuierliche Verbesserungen der Barrierefreiheitstechnologie fördert.

Neue Funktionen pro Betriebssystem im Jahr 2024

  • Android: Im Jahr 2024 verbessert Android 14 die Geräteanpassung und die Zugänglichkeitsfunktionen. Benutzer können jetzt ihre Sperrbildschirme mit Verknüpfungen personalisieren und aus neuen Sperrbildschirmvorlagen wählen, die KI verwenden, um sie je nach Situation, wie z. B. Wetteränderungen, anzupassen. Darüber hinaus führt Android 14 generative KI-Hintergrundbilder ein, mit denen Benutzer einzigartige Hintergründe erstellen können. Für Gesundheit und Sicherheit ist Health Connect in die Einstellungen integriert und bietet einen zentralen Ort für Gesundheitsdaten, die zum Schutz der Privatsphäre verschlüsselt sind. Android verbessert auch die PIN-Sicherheit, wodurch Geräte für Benutzer sicherer und personalisierter werden.
  • iOS: Ende 2023 führte Apple Barrierefreiheitsfunktionen ein, darunter Live Speech, das Echtzeit-Transkriptionen persönlicher Gespräche anzeigt, und Personal Voice, mit dem Benutzer eine synthetische Stimme erstellen können, die wie ihre eigene klingt. Diese Innovationen, die darauf abzielen, die Kommunikation für Benutzer mit Behinderungen zu verbessern, zeigen Apples Engagement für Barrierefreiheit und Benutzerfreundlichkeit. Ausführlichere Einblicke in diese Funktionen erhalten Sie in der vollständigen Ankündigung auf der Newsroom-Website von Apple . Darüber hinaus gab es viele Updates mit VisionOS des Apple Vision Pro.

Interessante Tatsache oder Schätzung

  1. Barrierefreiheit für alle: In den Vereinigten Staaten sind rund 25 % der Erwachsenen , also 61 Millionen Menschen, behindert. Digitale Barrierefreiheit kommt nicht nur Blinden zugute, sondern umfasst auch Richtlinien für Personen mit anderen Arten von Seh-, Hör-, Mobilitäts- und kognitiven Behinderungen. Wichtig ist, dass die Priorisierung der Barrierefreiheit im Allgemeinen die Benutzerfreundlichkeit für alle verbessert, unabhängig davon, ob sie eine Behinderung haben oder nicht.
  1. Besitz und Nutzung von Smartphones: Eine faszinierende Kluft zwischen den Geschlechtern beim Smartphone-Besitz zeigt, dass 97 % der US -Frauen im Alter von 16 bis 64 Jahren ein Smartphone besitzen, verglichen mit 95 % der Männer in derselben Altersgruppe. Amerikaner verbringen durchschnittlich etwa 7 Stunden und 4 Minuten täglich mit ihrem Smartphone, eine Zahl, die unter College-Studenten in den USA auf eine durchschnittliche tägliche Nutzung von 8 bis 10 Stunden ansteigt.
  1. Schnelle Verbreitung von Smartphones : Das Smartphone ist in der jüngeren Geschichte zu einer der am schnellsten verbreiteten Verbrauchertechnologien geworden. Etwa 77 % der Erwachsenen in den USA geben an, ein Smartphone zu besitzen, gegenüber 35 % im Jahr 2011. Dieser Anstieg der Smartphone-Verwendung ist bei jüngeren oder wohlhabenderen Personen stärker ausgeprägt. Interessanterweise stieg zwischen 2013 und 2016 der Anteil der Erwachsenen ab 65 Jahren, die angeben, ein Smartphone zu besitzen, um 24 Prozentpunkte, von 18 % auf 42 %.

Diese Fakten unterstreichen, wie wichtig es ist, digitale Plattformen für alle zugänglich zu machen. Sie zeigen, dass es beim Smartphone-Besitz eine erhebliche Kluft zwischen den Geschlechtern gibt und dass sich Smartphones in unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen rasch verbreiten. Dies verdeutlicht den allgegenwärtigen Einfluss der Mobiltechnologie auf unser Leben.

Welches ist besser?

Die Entscheidung, welche Plattform die besseren Eingabehilfefunktionen bietet – Android mit seiner Android Accessibility Suite oder iOS mit seinen umfassenden Eingabehilfefunktionen – läuft auf persönliche Vorlieben und konkrete Bedürfnisse hinaus.

Wenn Sie nach einem System suchen, das als Vorreiter die Barrierefreiheit direkt in sein Ökosystem integriert hat und ein breites Spektrum nativer Funktionen bietet, ist die Barrierefreiheit von iOS möglicherweise die richtige Wahl für Sie.

Wenn Sie hingegen mehr Wert auf individuelle Anpassungen und die Möglichkeit zur Verwendung von Eingabehilfe-Apps von Drittanbietern legen, ist die Android Accessibility Suite möglicherweise die bessere Wahl für Sie.

Letztendlich hängt die Wahl zwischen der iOS-Barrierefreiheit und der Android Accessibility Suite-App davon ab, worauf Sie bei den Barrierefreiheitsoptionen Ihres Geräts am meisten Wert legen.

Abschließendes Fazit

Zum Abschluss unserer Erkundung der Android Accessibility Suite und der iOS-Bedienungshilfen wird deutlich, dass sowohl Android als auch iOS bedeutende Fortschritte dabei gemacht haben, Technologie für alle zugänglich zu machen.

Ob Sie die Android Accessibility Suite aufgrund ihrer Flexibilität und der Unterstützung von Drittanbieter-Apps bevorzugen oder die umfassenden und bahnbrechenden iOS-Bedienungshilfen bevorzugen, die Wahl hängt von Ihren persönlichen Bedürfnissen und Vorlieben ab.

Wir hoffen, dass dieser Vergleich Ihnen dabei geholfen hat, das Gerät auszuwählen, das Ihren Anforderungen an die Barrierefreiheit am besten entspricht. Wenn Sie Fragen haben oder weitere Hilfe benötigen, können Sie uns jederzeit unter support@iamhable.com kontaktieren.

Ihre Reise zu einem zugänglicheren digitalen Erlebnis hat gerade erst begonnen und wir sind hier, um Sie bei jedem Schritt auf dem Weg zu unterstützen.

FAQ

Warum sollte jemand eine Eingabehilfefunktion verwenden?

Eingabehilfefunktionen wie die der Android Accessibility Suite sollen die Benutzerfreundlichkeit von Geräten für alle verbessern, auch für Menschen mit Behinderungen.

Diese Funktionen können bei einer Reihe von Bedürfnissen helfen, von Seh- und Hörproblemen bis hin zu motorischen und kognitiven Herausforderungen, und so das allgemeine Benutzererlebnis verbessern. Im Wesentlichen stellen sie sicher, dass jeder effektiv mit seinem Gerät interagieren kann, unabhängig von seinen körperlichen oder kognitiven Fähigkeiten.

Ist die Barrierefreiheit nur für Behinderte gedacht?

Nein, Barrierefreiheit ist nicht nur für Behinderte gedacht. Die Barrierefreiheitsfunktionen von iOS kommen beispielsweise einer breiten Palette von Benutzern zugute, nicht nur denen mit Behinderungen. Funktionen wie Sprache-zu-Text und Bildschirmvergrößerung können in Situationen nützlich sein, in denen es nicht bequem ist, ein Gerät auf herkömmliche Weise zu verwenden, beispielsweise beim Autofahren oder wenn man die Hände beschäftigt hat. Barrierefreiheit verbessert die Benutzerfreundlichkeit für alle und macht Technologie integrativer.

Wie schalte ich mein Telefon in den Eingabehilfemodus?

Um den Barrierefreiheitsmodus auf Ihrem Telefon zu aktivieren, gehen Sie zum Einstellungsmenü. Bei Android-Geräten finden Sie die Android Accessibility Suite, indem Sie zu Einstellungen > Barrierefreiheit navigieren. Hier können Sie Funktionen wie TalkBack, Vergrößerung und mehr aktivieren.

Jede Funktion ist darauf ausgelegt, die Nutzung Ihres Geräts basierend auf Ihren spezifischen Anforderungen zu vereinfachen.

Können Eingabehilfen beim Lesen kleiner Texte helfen?

Ja, sowohl iOS als auch Android verfügen über Eingabehilfen, die das Lesen kleiner Texte erleichtern. Auf iOS-Geräten können Sie die Lupe verwenden oder die Textgröße und -fettung unter den Einstellungen für Anzeige und Textgröße anpassen.

Android-Geräte bieten eine ähnliche Funktionalität über das Vergrößerungstool in der Android Accessibility Suite, mit dem Benutzer in kleine Texte auf dem Bildschirm hineinzoomen können.

Gibt es Eingabehilfefunktionen, die mir bei der Navigation meines Telefons mit Sprachbefehlen helfen können?

Auf jeden Fall sind Sprachbefehlsfunktionen ein wesentlicher Bestandteil der Barrierefreiheitsoptionen von Android und iOS. Unter Android können Benutzer mit der Funktion „Voice Access“ in der App „Android Accessibility Suite“ ihre Geräte mithilfe gesprochener Befehle steuern.

Ebenso bietet iOS Sprachsteuerung, mit der Benutzer ihr iPhone oder iPad freihändig steuern können. Diese Funktionen sind unglaublich nützlich für Personen mit körperlichen Behinderungen oder wenn Ihre Hände anderweitig beschäftigt sind.


Stichworte:
So wählen Sie als Blinder im Jahr 2024 die richtige Braillezeile aus

A Guide to Choosing the Best Braille Keyboard for You 2024

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.